KAB Diözesanverband Osnabrück
Katholische Arbeitnehmer-Bewegung

KAB Diözesanverband Osnabrück

Bezirksverband Osnabrück


Der Landkreis und die Stadt Osnabrück bilden die Grenzen des Bezirksverbandes Osnabrück. Hier, sozusagen im Schatten des Osnabrücker Domes, sind 27 Vereine aktiv. Rund 1900 Mitglieder gehören dazu und

  • setzen sich für soziale Gerechtigkeit ein
  • erlangen Kompetenzen und Wissen in rund 180 Bildungsveranstaltungen
  • leben ihren Glauben
  • erfahren Solidarität und Geselligkeit

Der Bezirksverband gliedert sich in drei Unterbezirke, die dem Austausch und der Entwicklung gemeinsamer Aktivitäten dienen.

Neben den örtlichen Gruppen gibt es eine intensive, bezirksweite Arbeit. Die Senioren führen regelmäßige Treffen zu aktuellen politischen und religiösen Themen sowie gemeinsame Fahrten durch. Darüber hinaus engagiert sich seit vielen Jahren der Sozialpolitische Arbeitskreis in Fragen der sozialen Gerechtigkeit.

Wir bringen uns in den Städten und Gemeinden sowie Pfarrgemeinden ein und engagieren uns als Sprachrohr für ein christliches Miteinander in Arbeit und Gesellschaft.


Nick' doch mal!

Nick' doch mal!

Die Vereine im Unterbezirk Osnabrück-Nord machen kreativ auf die Problemfelder Mindestlohn und Pflege aufmerksam. Weiter ...


Mauerbau - Mauerfall - Deutsche Einheit

Mauerbau - Mauerfall - Deutsche Einheit

Zum 30. Jahrestag der Deutschen Einheit war Dr. Rudolf Seiters zu Gast bei den Bezirkssenioren Osnabrück. Weiter ...


Offener Brief zu menschenwürdigen Arbeits- und Lebensbedingungen für alle

Offener Brief zu menschenwürdigen Arbeits- und Lebensbedingungen für alle

adressiert an Politik, Wirtschaft, Behörden und an uns, die Verbraucherinnen und Verbraucher Weiter ...


Impuls der KAB St. Josef Hollage: Über den Wert und die Würde des Menschen


Brief von Harald Niermann KAB Bezirkspräses Osnabrück : Harald Niermann KAB Bezirkspräses Osnabrück

Brief von Harald Niermann KAB Bezirkspräses Osnabrück

Für viele von uns sind – neben anderen Höhepunkten im KAB-Jahr – die Eucharistiefeiern rund um den 1. Mai ein wichtiger Punkt in unserer Arbeit, in unserem Engagement und in unserem Selbstverständnis. Der 1. Mai – Tag der Arbeit – und für uns auch der Tag des hl. Joseph – soll uns an unseren originären Auftrag erinnern, d.h. ein Stück weit „das soziale Gewissen der Kirche“ zu sein und von dort nach innen und nach außen zu wirken. Weiter ...


 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 

von:
bis: